Pfiat di Sackerl | MediaMarkt

Pfiat di Sackerl Initiative

Pfiat di Sackerl“: Kampagne in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT)
Unter dem Motto „Pfiat di Sackerl“ setzt sich MediaMarkt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) seit 2014 für eine umfassende Reduktion von Einwegtragetaschen ein.
 
Ziel ist es, auf Einwegtragetaschen zu verzichten und bei allen Österreicherinnen und Österreichern die Bereitschaft für den Einsatz von wiederverwendbaren Einkaufstaschen zu unterstützen. 2016 hat MediaMarkt daher eine freiwillige Vereinbarung zur Reduktion von Plastiksackerl unterzeichnet. Die Initiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) hat zum Ziel, bis 2019 die Zahl der in ganz Österreich jährlich in Verkehr gesetzten Kunststofftragetaschen um 50 Prozent (Bezug 2014) zu reduzieren.
 
Mit der Einführung des Entgelts für die Tragetaschen konnte MediaMarkt die Anzahl der an die Kunden ausgegebenen Tragetaschen sehr rasch stark reduzieren, seit 2018 wird gänzlich auf den Verkauf von Einweg-Tragetaschen verzichtet. Alternativ werden stabile wiederverwendbare Gewebetragschaschen und Non Woven Taschen angeboten.

Verteilt MediaMarkt Einweg-Plastiksackerl?

Seit 2018 verzichtet MediaMarkt völlig auf Einweg-Plastiktragetaschen. Als Alternative werden stabile Mehrwegtaschen in unterschiedlichen Größen angeboten, sie sind je nach Größe ab 50 Cent pro Stück erhältlich.

 

Wofür nutzen Sie die Einnahmen aus den Tragetaschen?

Einnahmen, die aus dem Verkauf der Einwegtragetaschen stammen und über den Einkaufspreis hinausgehen, fließen in Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsprojekte bei MediaMarkt, wie etwa die Umrüstung der Beleuchtung auf langlebige LED-Lampen, intelligente Steuerungen zur Optimierung von Heiz- und Kühlsystemen oder die Einführung von papierlosen bzw. papiersparenden Systemen im Verkauf.

 

Wieso ist es nachhaltiger, wenn man für Tragetaschen zahlt?

Dies soll das Bewusstsein für die Notwengigkeit der Reduktion von Plastikmüll bei Konsumentinnen und Konsumenten fördern. Ziel ist es, nicht unbedingt erforderliche Tragetaschen zu vermeiden.

 

Zurück zu Grün und Gut